Zurück zur Liste

ADAPTIVER TEMPOPILOT MIT STOP AND GO-FUNKTION

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Anhand der Radar- oder Kameradaten können Sie mit dem adaptiven Tempopiloten mit Stop and Go -Funktion eine ausgewählte Geschwindigkeit (die sogenannte Reisegeschwindigkeit) beibehalten und gleichzeitig einen sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug in derselben Spur einhalten.

Wenn das vorausfahrende Fahrzeug stoppt, kann der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion das Fahrzeug bis zum vollständigen Stillstand abbremsen, bevor es wieder losfährt.

Das System steuert die Beschleunigung und Verzögerung des Fahrzeugs mithilfe des Motors und des Bremssystems.

Die maximale Reichweite des Systems beträgt ca. 150 m. Dieser Wert kann mit den Straßenbedingungen (Bodenbeschaffenheit, Wetterbedingungen usw.) variieren.

Der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion kann je nach Straßenverhältnissen (Verkehr, Wetter usw.) bei Geschwindigkeiten zwischen 0 und 170 km/h aktiviert werden.

Er wird durch das Symbol  repräsentiert.

Hinweis:

- Die Einhaltung der jeweils gültigen zulässigen Höchstgeschwindigkeit und der Sicherheitsabstände (von Land zu Land unterschiedlich) obliegt dem Fahrer.

- der adaptive Tempomat (Regler-Funktion) kann das Fahrzeug bis zu einem Drittel der Bremsleistung abbremsen. Je nach Situation kann es notwendig sein, dass der Fahrer stärker bremsen muss.

Der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion löst keine Notbremsung aus; sein Bremsvermögen ist begrenzt.

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Die Funktion übernimmt nicht die Aufgaben des Fahrers.

Es kann weder die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen und Sicherheitsabstände überwachen noch die Wachsamkeit und die Verantwortung des Fahrers ersetzen (der Fahrer muss stets bremsbereit sein).

Der Fahrer muss stets die Kontrolle über das Fahrzeug haben. Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit immer an die Umgebung und die Verkehrsbedingungen anpassen. Der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion darf nur auf Autobahnen oder mehrspurigen Straßen (mit Mittelleitplanke) genutzt werden. Er darf nicht bei dichtem Verkehr, auf kurvenreicher Strecke, glatter Fahrbahn (Glatteis, Aquaplaning, Rollsplitt) oder bei ungünstigen Witterungsbedingungen (Nebel, Regen, Seitenwind usw.) genutzt werden. Unfallgefahr!

Einbauort der Kamera 1

Darauf achten, dass die Windschutzscheibe frei (von Schmutz, Schlamm, Schnee usw.) ist.

Einbauort des Radars 2

Stellen Sie sicher, dass die Radar-Schutzabdeckung nicht verdeckt (durch Schmutz, Matsch, Schnee oder ein falsch angebrachtes Kennzeichen), beschädigt oder modifiziert (einschließlich Lackierung) wird.

Bedienelemente

3 Sichere Entfernungseinstellungen

4 Unterbrechen der Funktion (mit Speichern der Regelgeschwindigkeit) (0).

5 Stopp/Start-Hauptschalter für adaptiven Tempomat .

6 Aktivierung, Speichern und stufenloses Verringern der Regelgeschwindigkeit (SET/-).

7 Schalter zum Aktivieren und Erhöhen der Regelgeschwindigkeit oder zum Abrufen der gespeicherten Regelgeschwindigkeit (RES/+).

Radar- und Kamerabereiche müssen sauber und frei von Modifikationen sein, um eine ordnungsgemäße Funktion des Systems sicherzustellen.

Anzeigen

8 Kontrolllampe für den adaptiven Tempopiloten mit Stop and Go-Funktion

9 Vorausfahrendes Fahrzeug

10 Gespeicherter sicherer Abstand

11 Gespeicherte Reisegeschwindigkeit.

Einschalten

Betätigen Sie den Schalter 5.

Das Hinweissymbol ist grau und die Meldung „Adaptiver Regler ein“ erscheint zusammen mit Strichen in der Instrumententafel, um anzuzeigen, dass der Tempopilot aktiviert ist und auf die Eingabe einer Regelgeschwindigkeit wartet.

Diese Funktion kann nicht aktiviert werden, wenn:

- die Parkbremse angezogen ist;

- der Parkassistent bereits aktiviert ist PARKASSISTENT.

In der Instrumententafel erscheint die Meldung „Adaptive Regler unverfügbar“.

Aktivieren des Tempomats (Regler-Funktion)

Drücken Sie bei stehendem oder mit konstanter Geschwindigkeit fahrendem Fahrzeug eine der Tasten 6 (SET/-) und 7 (RES/+), um die Funktion zu aktivieren und die aktuelle Geschwindigkeit zu übernehmen. Die kleinste mögliche Regelgeschwindigkeit beträgt 30 km/h.

Die Regelgeschwindigkeit 11 ersetzt die Striche. Die Anzeige der Regelgeschwindigkeit in Grün und das Hinweissymbol bestätigen, dass der Tempopilot aktiviert ist.

Wenn Sie versuchen, die Funktion bei einer Geschwindigkeit über 170 km/h zu aktivieren, erscheint die Meldung „Geschwin.ungült“ und die Funktion wird nicht aktiviert.

Bei gespeicherter Regelgeschwindigkeit und aktivierter Regler-Funktion können Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen.

Hinweis: Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit weniger als 30 km/h beträgt, verwendet die Funktion eine voreingestellte Reisegeschwindigkeit von 30 km/h. Das Fahrzeug beschleunigt, bis die gespeicherte Reisegeschwindigkeit erreicht ist.

Vorsicht: Halten Sie stets die Füße in der Nähe der Pedale, damit Sie jederzeit reagieren können.

Sicherheitsabstand

Sobald der Tempopilot aktiviert ist, wird der voreingestellte Sicherheitsabstand 10 in grüner Schrift in der Instrumententafel angezeigt. Der voreingestellte Sicherheitsabstand entspricht ungefähr zwei Sekunden (siehe folgende Seiten).

Wenn das System ein Fahrzeug in Ihrer Spur erfasst, erscheint über der Entfernungsangabe 10 in der Instrumententafel ein Fahrzeugumriss 9.

Die Geschwindigkeit Ihres Fahrzeugs wird an die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Fahrzeugs angepasst. Gegebenenfalls werden die Bremsen betätigt (die Bremslichter leuchten), um den in der Instrumententafel angezeigten Abstand einzuhalten.

Hinweis: Die Größe der Umrissgrafik 9 variiert je nach Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Je größer der Umriss, desto näher sind Sie dem Fahrzeug.

Einstellen der Regelgeschwindigkeit

Sie können die Geschwindigkeit ändern, indem Sie die Taste 6 oder 7 mehrfach kurz drücken (geringe Änderungen) oder gedrückt halten (große Änderung):

- „SET/-“ 6 verringert die Geschwindigkeit;

- „RES/+“ 7 erhöht die Geschwindigkeit.

Einstellung des Abstands

Es ist jederzeit möglich, den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu ändern, indem Sie mehrmals hintereinander die Taste 3 betätigen.

Die horizontalen Abstandsmarkierungen in der Instrumententafel zeigen die verfügbaren Sicherheitsabstände an:

- Die Markierung A entspricht einem großen Abstand (ungefähr 2,4 Sekunden).

Einstellen des sicheren Abstands (Fortsetzung)

- Die Markierung B entspricht dem mittleren Abstand 2 (ungefähr 2 Sekunden).

- Die Markierung C entspricht dem mittleren Abstand 1 (ungefähr 1,6 Sekunden).

- Die Markierung D entspricht einem geringen Abstand (ungefähr 1,2 Sekunden).

Die ausgewählte Abstandsmarkierung wird in der Instrumententafel grün angezeigt. Die anderen Markierungen bleiben grau.

Hinweis: Der Abstand muss an die Verkehrslage, die örtlichen Vorschriften und die Wetterbedingungen angepasst werden.

Der sichere Abstand wird standardmäßig auf Grundlage der Abstandsangabe B bestimmt.

Überschreiten der eingestellten Regelgeschwindigkeit

Die Überschreitung der vorgewählten Regelgeschwindigkeit ist jederzeit durch Drücken des Gaspedals möglich.

Bei einer Überschreitung wird die Regelgeschwindigkeit 11 in roter Schrift angezeigt.

Die Abstandsmarkierung blinkt, falls der Abstand zwischen Ihrem Fahrzeug und dem vorausfahrenden Fahrzeug geringer ist als der gewählte Sicherheitsabstand: Die Funktion zur Einhaltung des Sicherheitsabstands ist nicht mehr aktiv.

Geben Sie dann das Gaspedal frei: Der Tempopilot und die Funktion für den Sicherheitsabstand regeln Geschwindigkeit und Abstand anhand der zuvor ausgewählten Werte erneut.

Überholmanöver

Wenn Sie das vorausfahrende Fahrzeug überholen möchten, wird die Funktion zur Einhaltung des Sicherheitsabstands beim Setzen des Blinkers vorübergehend deaktiviert, damit Sie hinreichend beschleunigen und das Überholmanöver abschließen können.

Anhalten und Losfahren

Wenn das vorausfahrende Fahrzeug langsamer wird, passt das System die Geschwindigkeit an - bei Bedarf bis zum vollständigen Halt. Das Fahrzeug hält einige Meter hinter dem vorausfahrenden Fahrzeug an. Die Stop and Start-Funktion kann den Motor in den Standby-Modus versetzen. FUNKTION STOP AND START.

Wenn das vorausfahrende Fahrzeug wieder losfährt:

- Wenn der Stopp nicht länger als etwa drei Sekunden dauerte, fährt das Fahrzeug automatisch ohne Einwirkung des Fahrers an.

- Wenn der Stopp länger als etwa drei Sekunden dauerte, müssen Sie das Gaspedal betätigen oder die Taste 7 (RES/+) drücken, damit das Fahrzeug losfährt. Die Warnmeldung „RES/+ druecken od.beschleunigen“ erscheint in der Instrumententafel, um Sie darüber zu informieren.

Wenn der Stopp länger als etwa drei Minuten dauerte, wird automatisch die elektronische Feststellbremse aktiviert und der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion deaktiviert. Das Hinweissymbol erlischt, um anzuzeigen, dass die Funktion deaktiviert ist.

Unterbrechen der Funktion

Sie können die Funktion in den Standby-Modus versetzen, indem:

- Sie den Schalter betätigen 4 (0);

- sie das Bremspedal betätigen, während sich das Fahrzeug bewegt.

Die Funktion wird vom System deaktiviert, wenn:

- Sie den Wahlhebel in die Stellung P, R oder N bringen

- sie den Sicherheitsgurt des Fahrers lösen;

- sie eine Tür, die Motorhaube oder die Heckklappe öffnen;

- sie die Motor-Start/Stopp-Taste drücken;

- die Neigung zu steil ist;

- die Fahrzeuggeschwindigkeit 180 km/h übersteigt;

- bestimmte Fahrhilfen und Korrektureinrichtungen ausgelöst werden (Notbremsassistent, ABS, ESC usw.).

Im Standby-Modus werden die Kontrolllampen stets grau dargestellt, und in der Instrumententafel erscheint die Meldung „Adapt. Geschwin- digkeitsreg. aus“.

Durch das Wechseln in den Standby-Modus bzw. das Ausschalten des adaptiven Tempopiloten mit Stop and Go-Funktion wird die Geschwindigkeit nicht rasch reduziert: Sie müssen bei Bedarf durch Betätigen des Bremspedals bremsen.

Beenden des Standby-Modus

Auf Grundlage der gespeicherten Regelgeschwindigkeit

Wurde eine Regelgeschwindigkeit gespeichert, können Sie diese, nachdem Sie sich vergewissert haben, dass die Verkehrsbedingungen dies zulassen (Verkehrsaufkommen, Fahrbahn- und Wetterbedingungen, usw.), abrufen. Drücken Sie die Taste 7 (RES/+) im entsprechenden Geschwindigkeitsfenster.

Beim Abruf der gespeicherten Geschwindigkeit wird zur Bestätigung, dass der Tempomat (Regler-Funktion) aktiviert ist, die Regelgeschwindigkeit in Grün angezeigt.

Hinweis: Liegt die gespeicherte Regelgeschwindigkeit über der aktuellen Fahrzeuggeschwindigkeit, beschleunigt das Fahrzeug, um den eingestellten Wert zu erreichen.

Auf Grundlage der aktuellen Geschwindigkeit

Wurde die Regler-Funktion in den Standby versetzt, wird sie durch Drücken der Taste 6 (SET/-) wieder aktiviert, wobei die zuvor gespeicherte Regelgeschwindigkeit verworfen wird; übernommen und gespeichert wird in diesem Fall die aktuelle Geschwindigkeit des Fahrzeugs.

Warnhinweise „Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen“

In einigen Fällen (z. B. bei einem viel langsameren Fahrzeug, einem schnellen Wechsel der Fahrspur durch das vorausfahrenden Fahrzeug usw.) kann das System möglicherweise nicht schnell genug reagieren.

Abhängig von der Situation gibt das System einen Hinweiston aus und zeigt:

- das orangefarbene Symbol E an, wenn die Aufmerksamkeit des Fahrers erforderlich ist;

oder

- das rote Alarmsymbol F sowie die Meldung „Bremsen“, wenn die unmittelbare Aufmerksamkeit des Fahrers erforderlich ist.

Reagieren Sie in allen Fällen entsprechend und führen Sie die erforderlichen Fahrmanöver aus.

Abschalten der Funktion

Der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion wird deaktiviert, wenn Sie den Schalter 6 drücken.

Wenn die Funktion nicht mehr aktiv ist, erlischt das Hinweissymbol in der Instrumententafel.

Vorübergehende Nichtverfügbarkeit

Das Radar kann Fahrzeuge vor Ihrem Fahrzeug erkennen. Das System kann nicht ordnungsgemäß arbeiten, wenn der Radarerkennungsbereich verdeckt ist oder wenn das Signal gestört ist.

Wenn der Radarerkennungsbereich blockiert oder das Radarsignal gestört ist, wird in der Instrumententafel die Meldung „Frontradar keine Sicht“ angezeigt und der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion wird unterbrochen. Das grüne Hinweissymbol erlischt, um anzuzeigen, dass die Funktion automatisch deaktiviert wurde.

Stellen Sie sicher, dass der Radarbereich sauber gehalten und nicht durch Schnee, Schlamm, ein schlecht angebrachtes Kennzeichen oder anderes Zubehör in Kühlergrillhöhe an der Fahrzeugfront verdeckt wird.

In bestimmten Umgebungen kann die Funktion beeinträchtigt sein, z. B.

- in Trockenzonen, in Tunneln, auf langen Brücken oder kaum befahrenen Straßen ohne Fahrbahnmarkierungen, ohne Schilder oder bei Bäumen in der Nähe;

- in der Nähe von Militäreinrichtungen oder Flughäfen.

Wenn Sie das entsprechende Gebiet verlassen, arbeitet die Funktion wieder.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt, falls die Meldung nach dem Neustart des Motors nicht gelöscht wird.

Funktionsstörungen

Wenn eine Funktionsstörung des adaptiven Tempopiloten mit Stop-an-Go-Funktion erkannt wird, erscheint in der Instrumententafel die Meldung „Tempopilot prüfen“, und der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion wird deaktiviert.

Wird eine Betriebsstörung an einer oder mehreren Komponenten des Systems festgestellt, wird die Funktion „Adaptiver Tempopilot mit Stop and Go-Funktion“ deaktiviert.

Das Hinweissymbol © in der Instrumententafel leuchtet auf. Zusätzlich wird je nach Störung eine der folgenden Meldungen angezeigt:

- „Frontkamera prüfen“;

- „Frontradar prüfen“;

- „Kamera/Radar prüfen“;

- „Fahrzeug prüfen“.

Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Einschränkungen der Systemfunktion

Fahrzeugerkennung

Das System erkennt nur Fahrzeuge (Pkw, Lkw, Motorräder), die sich in dieselbe Richtung wie Ihr Fahrzeug bewegen.

Ein Fahrzeug, das auf Ihre Fahrspur wechselt (vgl. Abbildung G) wird vom System erst berücksichtigt, wenn es in die Erkennungsbereiche von Kamera und Radar gelangt.

Dies kann zu einer abrupten oder verzögerten Bremsung durch das System führen.

Vom System nicht erkannt werden:

- Fahrzeuge, die in einen Kreisverkehr einfahren oder eine Kreuzung überqueren (vgl. Abbildung H);

- fahrzeuge, die auf der falschen Straßenseite fahren oder rückwärts auf Sie zukommen.

Erkennung bei Kurvenfahrt

Wenn Sie in eine Kurve einfahren, erkennt das Radar und/oder die Kamera das vorausfahrende Fahrzeug möglicherweise vorübergehend nicht (vgl. Abbildung J).

Das kann zu einer Beschleunigung durch das System führen.

Beim Verlassen einer Kurve kann die Erkennung des vorausfahrenden Fahrzeugs gestört sein oder verspätet erfolgen.

Dies kann zu einer abrupten oder verzögerten Bremsung durch das System führen.

Der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion darf nur auf Autobahnen oder mehrspurigen Straßen (mit Mittelleitplanke) genutzt werden.

Erkennung von Fahrzeugen in benachbarten Fahrspuren

Das System kann Fahrzeuge erkennen, die sich in einer benachbarten Fahrspur befinden, wenn:

- Sie in einer Kurve fahren (vgl. Abbildung K);

- Sie auf einer Straße mit engen Fahrspuren unterwegs sind;

- das Fahrzeug auf der benachbarten Fahrspur langsamer unterwegs ist und sich eines der Fahrzeuge zu dicht an der Fahrspur des anderen befindet.

Das kann zu einem plötzlichen Verlangsamen oder Bremsen des Fahrzeugs durch das System führen.

Durch den Geländeverlauf (Höhenunterschiede) verdeckte Fahrzeuge

Das System erkennt keine Fahrzeuge, die aufgrund von Höhenunterschieden verdeckt sind oder die sich außerhalb der Erkennungsbereiche von Kamera und Radar befinden, wenn Sie bergauf oder bergab fahren.

Fahrzeuge außerhalb der Erkennungsbereiche von Kamera und Radar

Das System reagiert spät oder gar nicht, wenn sich die erkannten Fahrzeuge außerhalb des Erkennungsbereichs von Kamera und Radar befinden, insbesondere in folgenden Fällen:

- wenn Fahrzeuge lange Gegenstände transportieren, die über eine Markierung ragen;

- wenn Fahrzeuge so hoch aufgebaut sind, dass das Heck nicht im Erkennungsbereich des Radars liegt (Baumaschinen, landwirtschaftliche Fahrzeuge, Abschleppfahrzeuge, Auflieger usw.; vgl. Abbildung L);

- wenn Fahrzeuge am Rand der Fahrspur unterwegs sind;

- wenn es sich um schmale Fahrzeuge handelt, die in geringem Abstand vorausfahren (vgl. Abbildung M).

Stehende und langsam fahrende Fahrzeuge

Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit mehr als etwa 50 km/h beträgt, erkennt das System keine:

- stehenden Fahrzeuge (vgl. Abbildung N);

- sehr langsam fahrenden Fahrzeuge.

Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit weniger als etwa 50 km/h beträgt, reagiert das System möglicherweise nicht oder sehr spät auf:

- stehenden Fahrzeuge (vgl. Abbildung N);

- sehr langsam fahrende Fahrzeuge;

- vorausfahrende Fahrzeuge12, welche die Spur wechseln, wodurch ein stehendes Fahrzeug sichtbar wird 13 (vgl. Abbildung P).

Halten Sie sich stets bereit, die Kontrolle über Ihr Fahrzeug zu übernehmen, wenn Sie auf stehende oder sehr langsam fahrende Fahrzeuge stoßen (vgl. Abbildung N).

Der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion löst keine Notbremsung aus; sein Bremsvermögen ist begrenzt.

Nichterkennung feststehender Hindernisse und kleiner Objekte

Vom System nicht erkannt werden:

- Fußgänger, Fahrräder, Roller usw.;

- tiere;

- feststehende Hindernisse (Mautschranken, Mauern usw., vgl. Abbildung Q).

Diese werden vom System nicht berücksichtigt. Sie lösen keine Warnung oder Reaktion des Systems aus.

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Sie entbindet den Fahrer unter keinen Umständen von seiner Verantwortung, auf Geschwindigkeitsbegrenzungen und Sicherheitsabstände zu achten und aufmerksam zu sein.

Der Fahrer muss stets die Kontrolle über das Fahrzeug haben.

Der Fahrer muss die Geschwindigkeit unabhängig von den Vorgaben des Systems immer an die Umgebung und die Fahrbedingungen anpassen.

Das System darf auf keinen Fall als Hinderniserkennung oder Aufprallschutzsystem angesehen werden.

Der adaptive Tempopilot mit Stop and Go-Funktion darf nur auf Autobahnen oder mehrspurigen Straßen (mit Mittelleitplanke) genutzt werden.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

- Im Falle eines Aufpralls des Fahrzeugs auf ein Hindernis kann die Ausrichtung des Radarsensors und/oder der Kamera verändert und demzufolge deren Funktion beeinträchtigt werden. Deaktivieren Sie das System und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

- Sämtliche Arbeiten (wie Reparaturen, Austausch, Arbeiten an der Frontscheibe, am Lack usw.) in der Nähe des Radarsensors und/oder der Kamera müssen fachmännisch ausgeführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Deaktivieren der Funktion

Sie müssen die Funktion deaktivieren, wenn:

- das Fahrzeug auf einer kurvenreichen Strecke fährt;

- das Fahrzeug abgeschleppt wird (Pannenhilfe);

- das Fahrzeug einen Anhänger oder Wohnwagen zieht

- das Fahrzeug in einem Tunnel oder in der Nähe einer Metallstruktur gefahren wird;

- das Fahrzeug sich einer Mautstelle, einer Baustelle oder einer schmalen Fahrspur nähert;

- das Fahrzeug einen sehr steilen Hang hinauf- oder hinabfährt

- die Sicht schlecht ist (blendende Sonne, Nebel usw.)

- das Fahrzeug auf rutschigem Untergrund (Regen, Schnee, Schotter usw.) gefahren wird;

- die Wetterbedingungen schlecht sind (Regen, Schnee, Seitenwind usw.);

- der Radarbereich beschädigt wurde (Schläge usw.)

- der Kamerabereich beschädigt wurde (z. B. innere oder äußere Frontscheibe) bzw. die Frontscheibe gesprungen oder verzogen ist

Wenn sich das System nicht normal verhält, deaktivieren Sie das System und wenden sich an einen Vertragspartner.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:

- die Frontscheibe oder der Stoßfänger im Bereich des Radars verdeckt (Schmutz, Eis, Schnee, Kondensation, Nummernschild usw.) ist

- komplizierte Umgebung (Tunnel, ...);

- schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Starkregen, Hagel, Glatteis usw.);

- schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...);

- blendeffekte (durch Sonne, entgegenkommende Fahrzeuge, ...);

- schmale, kurvenreiche oder hügelige Straßen (enge Kurven usw.)

- ein deutlich langsameres Fahrzeug;

- Verwendung von Fußmatten, die nicht an das Fahrzeug angepasst sind. Verwenden Sie auf der Fahrerseite ausschließlich zum Fahrzeug passende Fußmatten, die sich an den vorinstallierten Elementen befestigen lassen. Überprüfen Sie diese Befestigungen regelmäßig. Legen Sie nie mehrere Matten übereinander. Die Pedale könnten dadurch blockiert werden.

In diesen Fällen kann das System fälschlicherweise eingreifen.

Es besteht die Möglichkeit unerwünschter Brems- oder Beschleunigungsvorgänge.

Viele unvorhergesehene Situationen können den Systembetrieb beeinträchtigen. Bestimmte Objekte oder Fahrzeuge, die im Erfassungsbereich von Kamera oder Radar auftauchen, können vom System falsch interpretiert werden, was möglicherweise zu unangemessenem Beschleunigen oder Bremsen führt.

Sie sollten stets auf plötzliche Ereignisse achten, die möglicherweise während der Fahrt auftreten. Halten Sie das Fahrzeug stets unter Kontrolle, indem Sie die Füße in der Nähe der Pedale halten, damit Sie jederzeit eingreifen können.

BEDIENUNG DES ADAPTIVEN TEMPOMATEN